clone

Marktübersicht Elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung

ERV2016Bis jetzt erstellt dem Digital Office Index des Bitkom zufolge mehr als jedes sechste Unternehmen seine Rechnungen überwiegend elektronisch. Viele weitere beabsichtigen, in eine Optimierung ihrer digitalen Prozesse zu investieren. „Dafür verfügt die Eingangsrechnungsverarbeitung über hohes Potenzial“, sagt Dr. Jörg Sandmann, Senior Berater der Zöller & Partner GmbH und ergänzt: „Der Gesetzgeber hat mittlerweile die Hürden für den elektronischen Austausch von Rechnungen deutlich verringert.“ Durch den Entfall der Signatur-Erfordernisse, die Einführung neuer Standards wie ZUGFeRD und dem immer größer werdenden Angebot an Software-as-a-Service und cloudbasierten Lösungen können nun auch kleine und mittelständische Unternehmen die Vorteile der elektronischen Eingangsrechnungsverarbeitung leichter nutzen.

Die wesentlichen Vorteile bestehen in der Kostenersparnis und der Qualitätsverbesserung durch automatisierte Abläufe. Denn die manuelle Erfassung und Bearbeitung papierbasierter Rechnungen sind aufwändig, ineffizient und fehlerbehaftet. Weitere Vorteile entstehen aus der Beschleunigung der Transport- und Verteilprozesse bei Prüfungen und Freigaben durch Mitarbeiter an verteilten Standorten sowie durch die Flexibilisierung aufgrund der Zeit- und Standortunabhängigkeit der Prüfprozesse. Die Zentralisierung und Vereinheitlichung von Verarbeitungs- und Korrekturregeln ist ein zusätzlicher positiver Effekt.

„Gleichzeitig mit den Möglichkeiten hat sich aber auch ein vielfältiger Markt mit verwirrenden Begriffen und Angeboten entwickelt“, weiß Bernhard Zöller, Geschäftsführer von Zöller & Partner. „Um dort eine geeignete Lösung zu finden, muss sich der Anwender mit einer Fülle an neuen Themen auseinandersetzen.“ Die Marktübersicht „Elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung“ unterstützt ihn dabei. Das Werk thematisiert die Herausforderungen, die mit elektronischen Rechnungen verbunden sind, ebenso wie die Vorteile gegenüber der klassischen Rechnungsverarbeitung. Es vermittelt organisatorische Rahmenbedingungen für die Einführung einer geeigneten Lösung und erläutert deren wesentliche Komponenten.

Daran schließt sich eine Übersicht von 28 Anbietern mit 34 Produkten an. „Der Leser erhält einen fundierten Einblick in die Vielfalt der im deutschsprachigen Raum angebotenen Lösungen“, fasst Bernhard Zöller zusammen und fügt hinzu: „Diesen ersten Eindruck können Unternehmen und Behörden sehr gut nutzen, um im Rahmen einer Produktauswahl eine erste Sichtung vorzunehmen und sich im weiteren Auswahlverfahren auf die für die Lösung passenden Produkte zu konzentrieren.“

Die Marktübersicht ist ab sofort verfügbar. Sie kostet als PDF 490 Euro und als Papier- und PDF-Ausgabe 650 Euro zzgl. MwSt. Sie kann bei Bitkom Research ab sofort bestellt werden. Sie wird außerdem den Teilnehmern der Zöller & Partner ECM-Intensivseminare im zweiten Halbjahr 2016 als Bestandteil der Seminarunterlagen ausgehändigt.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Erläuterungen zum Thema und die Liste der teilnehmenden Anbieter und Produkte